wirtschaftswunder2punkt0

blog.aengenheyster.com

Organisationen verändern? Das ganz große Kino!

Ganz großes Kino!

Seit über 15 Jahren manage ich Projekte und Teams, ordne, dokumentiere und verbessere Abläufe, rolle technische und nicht-technische Produkte in unterschiedliche Länder und Organisationen aus. Gleichgültig um welches Thema es letztlich geht, eines haben alle diese Aktivitäten gemeinsam: Für die meisten Beteiligten in den entsprechenden Organisationen ändert sich irgendetwas. Und Veränderung ist bekanntlich wichtig, denn nur so kann ein Fortschritt erreicht werden.

Ein neues IT-System wird eingeführt, eine Abteilung zieht in ein anderes Gebäude, für das Unternehmen wird eine neue Strategie ausgerufen. Die damit einhergehenden Veränderungen in unserem (Arbeits-)Lebensalltag sind wir gewohnt, aber sie beschäftigen oder belasten uns dennoch.

Um diese Belastung nicht zu einer Behinderung der Veränderung zu machen, wurden Theorien entworfen und gelehrt und werden unzählige Praxistipps für Manager täglich online und offline neu verpackt verbreitet.

Ein alter Hut also, sagen Sie? Richtig! Deswegen traf mich von einigen Wochen, Anfang Januar 2013, folgendes völlig unvorbereitet:

Freitagabend, Kinozeit, Vorfreude auf “ Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger“. Es wird dunkel, die Werbung läuft an, später Vorschau auf eine animierte Geschichte einer steinzeitlichen Familie, die aus Angst vor Neuem und Unbekanntem in der grauen Höhle lebt, bis sie durch ein Naturereignis gezwungen ist, die Buntheit und Schönheit der sie umgebenden Flora und Fauna zu entdecken*. Habe ich das nicht schon einmal so ähnlich gesehen? Erinnert mich an „Ice Age„. Und plötzlich ereilt mich die – ganz und gar nicht neue – Erkenntnis:

Menschen WOLLEN sich nicht verändern! Menschen WOLLEN sich einfach nicht verändern!

Natürlich wusste ich das schon länger, jedoch nicht in dieser Dramatik.

Es bedarf offensichtlich des Endes einer Eiszeit, der Verschiebung von Kontinenten und des Untergangs von Zeitaltern, um uns Menschen zu einer echten, nachhaltigen Veränderung zu bewegen.

Zeichentrickfilme dürfen uns die Sicherheit geben:

– Es könnte noch viel schlimmer sein!

– Du verlierst etwas, aber Du gewinnst auch ganz viel!

– Wenn Du es nicht verhindern kannst, dann mach wenigstens das Beste daraus!

Und die Moral von der Geschicht‘?

Das Unwohlsein vor Veränderung ist allgegenwärtig! Und uns ist jedes kreative Mittel recht, um unsere Ängste zu überwinden, sogar Unterhaltung!

Mit diesem Blog verfolge ich die Absicht, den unvermeidbaren Veränderungen einmal aus einer anderen, gelegentlich sogar unterhaltsamen Perspektive zu begegnen. Ich möchte Anregung geben, wie aus Veränderung Verbesserung werden kann und aus Aufregung die Aufmerksamkeit für einen anderen Blickwinkel. Nicht zuletzt freue ich mich auch, wenn statt Stress der Spaß an der Veränderung geweckt wird!

 

 

——————————-

* Inzwischen weiß ich, dass es sich um die Vorschau für „Die Croods“ handelte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 1. Februar 2013 von in Veränderung, Wirtschaftswunder und getaggt mit , , .
Frau Gehlhaar

Über das Großstadtleben und das Rollstuhlfahren

Deut(sch)lich - Deutsch lernen macht Spaß!

Das Blog des Sprachzentrums TANDEM Göttingen

Häkelblog

by Judith Paus

thatscene.com

Frankfurt, Fernsehen, feine Klänge. Und auch sonst alles außer Fußball.

%d Bloggern gefällt das: